bölken
Braunschweiger Land
• unbeherrscht losbrüllen oder husten

Plattdeutsch-Hochdeutsch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bolken — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Bolken — Une vue d ensemble de la commune serait la bienvenue Administration Pays Suisse Canton Soleure …   Wikipédia en Français

  • Bolken — Saltar a navegación, búsqueda Bolken Escudo …   Wikipedia Español

  • bölken — Vsw brüllen (vor allem von Rindern) per. Wortschatz ndd. wmd. (16. Jh.) Stammwort. Das Wort gehört zu einer Reihe von niederdeutschen Schallwörtern, wie mndd. belken, bolken, mndl. belken, nndl. balken (vom Esel), md. bülken, nndl. bulken brüllen …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • bölken — »schreien, brüllen« (besonders von Rindern): Das dem Oberd. ursprünglich fremde Verb (mitteld. bülken 15. Jh., mnd. bolken) ist lautnachahmenden Ursprungs, vgl. die ‹elementar›verwandten Wörter niederl. balken »schreien« (vom Esel), bulken… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Bölken — Bölken, s. Koppen der Pferde …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bölken — Andreas (Andrée) Bölken (* 25. Juli 1901 in Bremen; † 27. Februar 1965 ebenda) war ein deutscher Politiker und Senator von Bremen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Bolken — Infobox Swiss town subject name = Bolken municipality name = Bolken municipality type = municipality imagepath coa = Bolken blason.png|pixel coa= languages = German canton = Solothurn iso code region = CH SO district = Wasseramt lat d=47|lat… …   Wikipedia

  • bölken — bọ̈l|ken 〈V. intr.; hat; nddt.〉 brüllen ● Kühe bölken; das Kind bölkt 〈umg.〉 [zu idg. *bhel „lärmen“; → bellen] * * * bọ̈l|ken <sw. V.; hat [mniederd. bolken, lautm.] (nordd., westd.): 1. a) (von Rindern, Schafen) blöken; b) laut schreien: vor …   Universal-Lexikon

  • bölken — rulpsen. Wahrscheinlich abgeleitet aus ›blöken‹ …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • bölken — bölkenintr 1.lautschreien;zetern;lautrufen.SchallnachahmendfürdenLautvonTieren,vorallemvonRindern.1700ff. 2.sicherbrechen;denSchluckaufhaben.Ebenfallsklangmalerisch.18.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”