Mutte Sau,
Artland Kreis Osnabrück
• weibliches Schwein

Plattdeutsch-Hochdeutsch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mutte — 1. Grossi Mutti1, grossi Stücki Brod. (Solothurn.) – Schild, 102, 31. 1) Scholle. Ein feldwirthschaftliches Sprichwort, das nur auf das Welschkorn (s. ⇨ Korn 69), nicht auf den Roggen anwendbar ist, weil jenes auf festen, scholligen und rissigen… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Sau (2), die — 2. Die Sau, plur. die Säue, und bey den Jägern so wohl, als im Oberdeutschen die Sauen. 1. Ein erwachsenes Schwein überhaupt, ohne Unterschied des Geschlechtes; zum Unterschiede von einem Ferkel und Frischlinge. 1) Eigentlich. (a) Bey den Jägern… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ferkel — 1. Am Ferkel wird oft gerochen, was die Sau verbrochen. Lat.: Quod sus peccavit, succula saepe luit. (Sutor, 108.) 2. Ba der Fiärken viel sint, wärt de Drank dünne. (Iserlohn.) – Woeste, 67, 49. 3. Das Ferkel legt sich nieder, so man ihm an dem… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bauer (der) — 1. Armer Bauern Kälber und reicher Herren Töchter werden nicht alt. – Kirchhofer, 347. 2. Auch der Bauer isst nicht ungesalzen. Was ihm indess von seinem Schulzen, Landrath oder Pfarrer vorgepredigt wird, ist in der Regel nicht mit attischem… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Mutterschwein, das — Das Mutterschwein, des es, plur. die e, ein erwachsenes Schwein weiblichen Geschlechtes, besonders ein solches zahmes Schwein, im gemeinen Leben eine Sau, Fährmutter, Schweinmutter, Nieders. Moorswien, Mudje, Mutte, in einigen Oberdeutschen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Metze (3), die — 3. Die Mêtze, plur. die n, eine Weibsperson, welche ihren Leib Mannspersonen auf eine unerlaubte Art überlässet; eine Hure, obgleich nicht mit einem so harten und verächtlichen Nebenbegriffe, als diesem Worte anklebet. Es scheinet im… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mosche, die — * Die Mōsche, plur. die n, ein besonders in den gemeinen Sprecharten Meißens und der Lausitz übliches Wort, eine Kuh zu bezeichnen. Daher das Moschenkalb, ein Kalb weiblichen Geschlechtes, zum Unterschiede von einem Ochsen oder Bullenkalbe. In… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”